Twestival (auch) in Berlin

Wie ich via Twitter mitbekam, gibt es am kommenden Donnerstag das 3. Twestival. Auch wenn das mein “normaler Büro-Donnerstag” 😉 ist, an dem ich viel Zeit eben dort verbringe, werde ich sicher dennoch Zeit finden, an einem der aktuell  veröffentlichten Termine teilzunehmen (hier via PDF herunterzuladen).Und natürlich folge ich gern der Einladung, etwas dazu auf meinem Blog zu veröffentlichen – hiermit geschehen:

In zahlreichen Städten weltweit werden Spendenaktionen für lokale gemeinnützige Organisationen organisiert. Aus aktuellem Anlass kann auch in Kooperation mit betterplace für Japan gespendet werden. Aus Deutschland machen Berlin, Essen und Hamburg mit.

Was ist ein Twestival?

Ein Twestival (oder Twitter-Festival) ist eine globale Bewegung, die die Macht der sozialen Medien nutzt, um Offline-Events zu organisieren. Seit 2009 haben über 200 Städte an Twestival teilgenommen und dabei nahezu 1,2 Millionen USD (800.000 EUR) für wichtige Dinge wie sauberes Wasser und Bildung gesammelt. Twestival Local-Veranstaltungen werden zu 100 % durch Volontäre koordiniert und die durch Ticketverkäufe und Spenden gesammelten Gelder gehen zu 100 % an örtliche gemeinnützige Projekte.

Twestival ist auf folgenden Social-Media-Kanälen zu finden:
Twitter: @Twestival bzw.  @twestivalberlin
Facebook: Twestival
YouTube-Kanal: twestivalglobal
Liste mit 154 Twitter-Acounts von teilnehmenden Städten und Ländern
Flickr-Fotostream: Twestival Local mit div. Logos
Flickr-Link zum Logo für Twestival Local unter cc

2 Gedanken zu „Twestival (auch) in Berlin

  1. Hallo Veronika,
    vielen Dank für die Berichterstattung zum Twestival 2011. Wenn Social-Media (in diesem Falle das Twestival) in konkrete Aktionen vor Ort mündet, dann finde ich das immer spannend. In Berlin war ich im RAW-Tempel mit dabei. Hier meine Eindrücke:
    http://www.bloggerpatenschaften.de/offentlichen-raum-begrunen-beim-twestival-in-berlin/

    Mit Bloggerpatenschaften wollen wir ja gerade solche kleinen öko-sozialen Aktionen vor Ort durch Veröffentlichungen und Networking via Blogs, Twitter, Facebook und Co unterstützen.

Kommentare sind geschlossen.