Serendipity: erster Eindruck als (Fremd-)Blogger_in

Derzeit gibt es noch kein gesondertes Forenteil auf den Seiten des Gender-Happenings “Love me Gender“. Ich bin ja grundsätzlich interessiert an neuen Begegnungen im Web2.0 – sei es mit Menschen oder/und Software 😉 .

Wie es ausschaut, werde ich auch noch über diese Woche hinaus als Blog-Reporterin auf den dortigen Seiten was veröffentlichen. Um nicht “unnütz” immer wieder Zeit damit zu verbringen, immer wieder die selben durchaus vorhandene (deutschsprachige) Quellen ausfindig zu machen und zudem meine Erfahrungen mit dieser “Konkurrenz” von WordPress festzuhalten, beginne ich damit auf meinem eigenen Blog ;).

Ausfindig gemacht habe ich zunächst einen (offenbar ausschließlich mit englischen Links versehen) Artikel bei Wikipedia gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Serendipity_(Weblog). In diesem Zusammenhang wurde mir dann auch gleich eine Begriffsklärung nahegelegt 😉 – wieder was dazu gelernt.

Als nächstes fand ich ein Blog, was sich offenbar recht intensiv und deutschsprachig mit Serendipity beschäftigt:

Das fragmentarische Quer-durch-das-Web Serendipity/S9y Online Handbuch

Und dort dann wiederum einen (Gast-)Post zu:

Serendipity als Alternative zu WordPress (Software Guide) mit einer subjektiven Liste an Vorzügen von Serendipity/S9y

Ich werde mich nun also mal damit befassen, doch etwas genauer hinzuschauen – vieleicht lohnt sich solch ein “Umstieg” ja auch für mich?

Derzeit bin ich vor allem etwas genervt davon, dass es halt ANDERS funzt als das, was ich – sowohl als Admin als auch als Frontend-Nutzerin bei WordPress “kenne”. Aber – vielleicht ändert sich ja auch das noch? Anfangs kannte ich mich schließlich auch mit WordPress nicht sooo gut aus – wie inzwischen 😉