Partner_innensuche mit Hilfe des Netzes

Im früher mal von mir SEHR bevorzugten Radiosender 88.8 (Radio Berlin) läuft seit Kurzem und wohl noch bis Ende des Monats die Aktion “Tina sucht einen Mann“. Als ich das erste Mal davon hörte, dachte ich sofort an eine Kundin, die auch schon seit einiger Zeit einen Mann sucht. Sie bedient sich dabei meiner Mithilfe, weil Coaching am eigenen PC  neben technischer Unterstützung natürlich auch Begleitung durch die Weiten und Nähen des Internets beinhalten kann.

Zunächst haben wir die Singlebörse Elitepartner.de ausprobiert und schauen jetzt, ob sie mit Parship mehr Erfolg hat. Auf Parship kam sie, weil die Stiftung Warentest kürzlich einen Test über 8 Singlebörsen und 6 Partnervermittlungen im Internet veröffentlichte und Parship dort laut einem Bericht des Tagesspiegels am Besten abschnitt. Der Versuch, bei Parship Nachrichten zu löschen, schlug leider auch dann fehl, wenn es sich bei dem Nachricht um jemanden handelt, dessen Profil deaktiviert wurde. Das überzeugte uns an dieser Stelle nur begrenzt – zumal die Empfehlungen mit den “Matchingpunkten” (Grad des Zusammenpassens) sich auf deutlich niedrigerem Niveau bewegt als bei Elitepartner…

Also habe ich mich mal auf den entsprechenden Seiten von www.radioberlin.de umgesehen, um dort – so hoffte ich – eine Liste von Empfehlungen zu bekommen, die ich dann hätte weiterreichen können. Die Formulierung beinhaltet es schon – eine solche Liste scheint es für diese Aktion nicht zu geben :(. Um mir die Arbeit zu erleichtern und eventuellen anderen Interessierten ebenfalls, liste ich jetzt hier einfach mal ohne Anspruch auf Vollständigkeit die Links auf, die ich in diesem Zusammenhang gefunden habe auf den Seiten des Senders im Rahmen dieser Aktion.

Erwähnt wurden unter anderem Finya.de, die auch von der Stiftung Warentest geprüft wurden und immerhin sowohl kostenlos ist als auch geringe Mängel in den AGB aufweist. Auch Finya gehört zu den Singlebörsen, die wohl eher von jüngeren Personen besucht wird. Es gibt auch spezielle Singlebörsen für Menschen jenseits der 50, wie z.B. 50plus-treff.de, die offenbar ebenfalls eine Möglichkeit darstellen – allerdings mit erheblichen Mängeln in den AGB´s. In den Kommentaren des Senders fand ich noch die folgenden Tipps:

http://www.romantik-50plus.de/ – ebenfalls (wie Finya) kostenlos, aber Partnersuche, keine Singlebörse (wie ich dank Stiftung Warentest lernte, macht das einen Unterschied.

Dann gab es noch den Tipp mit den Singlereisen: http://www.adamare-singlereisen.de.

Der Flirtcoach, der mit Tina in ein Einkaufszentrum ging, brachte mich zur Seite “http://www.singleboersen-vergleich.de“, die offenbar weniger zwischen Singlebörsen und Partnervermittlungen unterscheidet als die Stiftung Warentest das tut.

Tina war auch in Clärchens Ballhaus, was auch mir schon hin und wieder als Kontaktbörse genannt wurde, auch wenn es nicht explizit so ausschaut. Gehört habe ich außerdem noch vom so genannten Speed Dating – einer Kontaktform, wo innerhalb einer knappen Stunde jede Anwesende Person 7 Minuten lang mit 7 gegengeschlechtlichen Personen redet, um dann zu entscheiden, ob sie/er die Person ist, die er/sie näher kennen lernen will.

Wenn ich mir so anschaue, was ich als inzwischen unregelmäßige Hörerin des Senders an Links finde, dann lohnt das tatsächlich nicht, daraus eine separate Seite zu gestalten. Wie nützlich, dass es mein Notizblog gibt 🙂 – da ist für solche Dinge schon auch mal Platz :). Weshalb ich übrigens keine regelmäßige Hörerin mehr bin? Weil Radio Berlin inzwischen wie die meisten anderen Radiosender in Berlin die Morgensendungen mit 2 Personen gestaltet? Weil die Musikauswahl vereinheitlicht wurde? Oder weil dort zu viel Eigenwerbung für die jeweilige Aktion läuft? Vermutlich ist es eine Mischung aus allem.

Ein Gedanke zu „Partner_innensuche mit Hilfe des Netzes

  1. Edit: Der Tagesspiegellink führt inzwischen nicht mehr zu Parship, weshalb ich den Link angepasst habe.

Kommentare sind geschlossen.