Keine Post von web.de

Ich schrieb ja schon das eine oder andere Mal davon, dass Web.de es offenbar bevorzugt, mit zahlenden Kundinnen und Kunden zusammen zu arbeiten. Heute erreichte mich ein neuer “Beweis” davon. Ich hatte vor einiger Zeit ein Mailkonto bei Web.de für eine Kundin eingerichtet. Damit die Kundin auch ohne eigenen PC meinen dazu passenden “Mail-Vorleseservice” nutzen kann, haben wir eine Weiterleitung der Mails auf mein Mail-Konto eingerichtet, was Web.de ja auch im Rahmen der kostenlosen Konten anbietet. Nun bekam ich “brav” eine Information, wenn dort eine Mail einging. Ich rief die Kundin an und las ihr den Inhalt vor und sie entschied dann jeweils, was weiter mit dieser Mail zu geschehen hatte. So weit, so funktionierend. Da sie nur relativ selten Post bekommt, schien mir das die praktikabelste Lösung. Leider hat sich herausgestellt, dass Web.de sich inzwischen offenbar etwas Neues ausgedacht hat: Wer ein kostenloses Mailkonto nutzt, MUSS sich mindestens alle X Wochen/Monate auch wirklich dort mindestens 1x anmelden. Tut sie/er das NICHT, wird das Konto offenbar in den “Ruhemodus” versetzt.

Dieser (von mir so genannte) “Ruhemodus” bewirkt, dass alle dort vorhandenen Mails gelöscht und keine neuen Mails mehr zugestellt werden. Wenn sich die Person erneut anmeldet, bekommt sie die Information, dass das Mailkonto leer ist und wann sie zuletzt online war – mehr nicht.

Mir ist zu einer früheren Zeit (im vergangenen Jahr) schon mal aufgefallen, dass ausschließlich online genutzte Freemailkonten bei web.de ca. vierteljährlich aufgerufen werden müssen, um weiter im aktiven Modus zu bleiben. Dass dies jedoch auch für Mailkonten gilt, die indirekt, also via Benachrichtigung, abgerufen werden, habe ich jetzt dazu gelernt.

Fazit: Nachdem web.de den Aufruf via Browser schon so deutlich verkompliziert hat (wie hier beschrieben) und ja ohnehin nur mehr maximal 4 Adressen innert 24h zulässt, ist dies nun noch ein Grund mehr, weg zu gehen von web.de zu Schulungs- und Coachingzecken. Vielleicht gibt es ja andere Freemail-Provider_innen, die da mehr Sinn machen? http://www.webmail.de bietet sich da leider nicht so wirklich an, obwohl sie dort immerhin mehr als 3 Adressen innert 24h bereit sind zu registrieren. Leider klingt wot so, als würde eine SPAM-Schleuder dahinter verbergen. Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit mir? Ich würde mich freuen und Andere sicher auch.

3 Gedanken zu „Keine Post von web.de

  1. Was spricht dagegen, die Kunden ein Konto bei AOL oder GMX oder Googlemail anlegen zu lassen?? AOL hat auch eine sehr einfache Webmail-Funktion, Anmeldung unter http://www.aol.de, GMX hat allerdings die Angewohnheit auch halbjährlich eine Einwahl zu fordern. Das ist mir bei einer Kundin neulich aufgefallen. Da waren auch alle Mails weg… Da ich mein Konto ab und an überprüfe, gibt es da keine Probleme. Yahoo wäre auch noch eine Möglichkeit. Leg Dir doch mal Testkonten bei den einzelnen Anbietern an, damit Du Dich orientieren kannst. Web.de habe ich schon lange abgeschrieben, in analogen Zeiten machte es noch Sinn, aber die Einschränkungen sind zu nervig…Freenet ist auch nicht besser…Gruß Anntheres

  2. Danke für die diversen Vorschläge :). Ich finde GMX sehr “datenhungrig” für Neulinge (sonst auch) bei der Einrichtung, daher bin ich da keine Anhängerin von. AOL könnte ich wirklich mal wieder in Betracht ziehen. Yahoo hat mich bisher nicht wirklich überzeugt in der Übersichtlichkeit, gmail gehört halt zu google dazu 😉 Freenet macht mir zu viel sexistische Werbung, live schau ich mir gern mal an, hotmail ist wohl nicht mehr zulässig zu Neueinrichtungen, wenn ich das richtig weiß. Für Einzeleinrichtungen muss ich mir wirklich was Neues überlegen, aber das obige “vor einiger Zeit ist tatsächlich schon ca. 3 Jahre her :D. Vielleicht ja wirklich AOL?Schönes Wochenende einstweilen! Sonne satt und Zeit im Garten oder so?Gruß Veronika

Kommentare sind geschlossen.