Israel ist spannend

Wir bekamen vorher auch Material zugeschickt. Das habe ich – neben Anderem – auch eingepackt. Um dann festzustellen, dass uns hier immer wieder “Inschallah” (was natürlich nur so gesprochen wird – geschrieben wird es: “In schā’a llāh”) begegnet. Das bedeutet hier u.A., das Pläne sich tatsächlich so oft wie “angekündigt” ändern. Sowohl die Karten als auch die Reisepläne. Das liegt wohl vor allem an der Gruppengröße – wir sind etwa 40 Personen, mehr als 3/4 davon weiblich. Wir kommen etwa zur Hälfte aus Deutschland, die andere Hälfte kommt aus der Schweiz.

Teil dessen, was spannend ist, ist einerseits das, was es hier zu sehen und zu hören gibt. Einen anderen Teil der Spannung macht aus, wann welche Pläne realisiert werden. Was ist wo? Wie lange? Mit wem? Welche Menschen erleben wir? Wie heißt welcher Ort in welchem Land bzw. in welcher Sprache? Auf welcher Karte?

Im vorigen Beitrag schrieb ich von einer palästinensischen Christin. Sie begleitete uns in Ramallah und Jericho. Davor erlebten wir noch am Ankunftstag eine Palästinenserin, die uns etwas erzählte zur Situation von palästinensischen Frauen in der palästinensischen Universität Bir Zeit. Diese wird von mehr als 60% von Frauen besucht und sie hat einen gesonderten Gender Studies Studienzweig: 

BirZeitGenderEs war ein intensiver Einstieg in diese Bildungsreise, die den Anspruch vertritt, feministisch-theologische Blicke in dieses Land (oder genauer: in diese Länder?) zu werfen.

Am Rande sei angemerkt: Während ich diese Beiträge verfasse, verzweige ich immer mal wieder zu Wikipedia und lese mich – wie schon öfter in den letzten Tagen und Wochen – leicht mal dort fest. Wenn ich Zeit dafür auftreibe, mache ich schon auch mal Änderungen/Ergänzungen. Damit bin auch ich Teil des Projekts “Women edit“, was den Anteil der Schreiberinnen bei Wikipedia erhöhen will. Vielleicht ergänze ich auch mal beizeiten, dass es durchaus Verbindungen zwischen feministischer Theologie und der Bibel in gerechter Sprache gibt – die natürlich neben dem Artikel bei Wikipedia auch einen “eigenen” Internetauftritt hat.Wird es dazu wann anders was auf diesem Blog geben? “Inschallah!” 😉

Ein Gedanke zu „Israel ist spannend

Kommentare sind geschlossen.