Teil 2 zum Ada Lovelace Tag

Abbildung: Ada Lovelace Day / Copyright: http://findingada.com
Abbildung: Ada Lovelace Day / Copyright: http://findingada.com

Hier folgen nun die Links, die mir auf der Map noch begegneten:
Die Zahlenzauberin schreibt zu Emmy Noether, einer Mathematikerin. Dort fand ich einen Hinweis auf das Blog “Drop the Thought”, wo auf Ada Lovelace selbst sowie auf einen Beitrag des Piratenweibs verwiesen wird. Auf letzterem findet sich übrigens rechts unten eine “verhältnismäßig” eindrucksvolle Liste bloggender Frauen :).

Als ich 2 Tage später nochmal schaue, finden sich immerhin 300 abgegebene Versprechen mehr als im vergangenen Jahr :). Und zusätzlich zu den bereits erwähnten gibt´s jetzt hier noch die folgenden Deutschsprachigen Artikel:

  • Anke Domscheit (Initiatorin des ersten Government 2.0 Camps (August 2009, Berlin) in Deutschland, Mitgründerin des Government 2.0 Netzwerks, Vorstandsfrau des Netzwerks und mittlerweile eine deutsche Twitterikone (@anked) für die Bereiche IT-Strategie, Government und Web 2.0,  Feminismus und Nachhaltigkeitsthemen) fand sich bei Heise in den Kommentaren. Sie wird dort als erfolgreiche Managerin und Empfängerin des Berliner Frauenpreises beschrieben.
  • Stefanie Nowitzki schrieb einen Brief an Lisbeth Salander (Romanfigur von Stieg Larsson – veröffentlicht im Kinofilm “Verblendung“) – u.a. auf dem Blog von Nele 😉 findet sich eine Rezension dazu. Auf Wikipedia findet sich bisher kein (deutschsprachiger) Eintrag – wann sich das wohl ändern wird?
  • Aileen Derieg schreibt über die Künstlerin und Geschäftführerin von servus.at namens Ushi (oder Ushi?) Reiter.
  • ryuus Hort schreibt über den Ada Lovelace Tag und erwähnt zudem weitere mir bisher unbekannte Artikel: von Martin Marheinecke und von der Mädchenmannschaft.
  • Sarah Roth schreibt sowohl über Lynn Conway (emeritierte Professorin der Elektrotechnik und Informatik) als auch von einer Frau, die ihr im Rahmen ihrer Arbeit begegnete und die heute Entwicklerin ist.

Ja – ich sehe es wie Nele in ihrem Kommentar – es waren deutlich weniger deutschsprachige Beiträge, als ich erwartet hätte. Andererseits: die auf der Sammelseite gelisteten waren sehr offenbar “nur” etwa 1.100 Beiträge und nicht mal alle von der oben erwähnten Map. Davon war wiederum ein Teil unzureichend verlinkt. Vielleicht finden sich ja letztlich noch mehr Deutschsprachige Beiträge? Zumindest im kommenden Jahr? Wünschen würde ich es den Frauen in Naturwissenschaft und Technik!