Mit dem Fahrrad in Jerusalem

Sowohl der (englischsprachige) Busfahrplan für Israel als auch die israelische Bahn ließen den Eindruck bei mir zurück, dass ich wohl einen individuellen Weg finden müsste, um in den biblischen Zoo zu gelangen. Ob es eventuell auch palästinensische öffentliche Verkehrsmittel gibt bzw. gegeben hätte, blieb mir verschlossen. Ich würde das zumindest in Jerusalem für möglich halten. Statt dessen begegnete ich etwas Anderem: einem (wieder mal) hilfsbereiten (und kompetenten) Reiseleiter, dem es gelang, mein Anliegen an einen Mitarbeiter des Hotels weiter zu leiten, in dem wir übernachteten. Und siehe da, der Cousin dieses Mitarbeiters war bereit, sein Fahrrad her zu leihen! 🙂 Los geht´s / ging´s:

2 Gedanken zu „Mit dem Fahrrad in Jerusalem

  1. Es ist unglaublich, was Du immer wieder für Wege findest, Deinen Wünschen zur Erfüllung zu verhelfen. Ich finde es super und so etwas von originell, dass Du mit einem Rad in den Biblischen Zoo fährst. Es ist mir eine große Ehre, Deine Freundin zu sein, weil Du so eine eigenwillige, fast schon bizzare Frau bist.
    Sabine

  2. Jawoll ein Mensch der weiß wo der schönste Ort auf Erden ist 😀
    Ich werde dieses Jahr auch mal wieder dort sein. Yalla!
    In Israel sind die Menschen auch sehr hilfsbereit und sie zeigen viel Zivilcourage.

Kommentare sind geschlossen.