Die Sache mit den Entscheidungen

EntscheidungenIrgendwas ist immer. Das stelle ich wieder einmal fest, während ich immer noch vorhabe, die Bildungsreise nach Israel bzw. in die palästinensischen Autonomiegebiete zu einem mindestens vorläufigen Ende zu bringen. Ich halte daran fest und nehme hin, dass es nun mal auch VIEL war, was dort geschehen ist.

Während ich auf diese dortigen Tage zurückblicke, lasse ich Revue passieren, was ich dort sah und erlebte. Ich füge es zusammen mit den Informationen, die mir der detaillierte und umfangreiche Baedecker Reiseführer gab und gibt. Und ich füge es zusammen mit dem, was sonst noch so in meinem Leben passiert. Wie z.B. meine Mitarbeit bei Wikipedia, die mich immer wieder auch dahin bringt, danach zu schauen, was jeweils dort zu finden ist. Das führt dann auch schon mal dazu, dass es “wieder passiert“. Ich lese mich fest oder ich editiere einen vorhandenen Artikel dort, statt hier auf dem Blog einen neuen Beitrag fertig zu stellen.

Gestern bekam ich die Information, dass nun auch die Postkarten aus Bethlehem, will meinen, aus einer der Städte, die den palästinensischen Autonomiegebieten zugerechnet werden, angekommen sind. Auf diesem Blog dauert es allerdings noch einige Beiträge, bis ich bei Bethlehem “angekommen” bin.

Im “Krieg der Knöpfe” heißt es irgendwann:

Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich nicht mitgekommen.

Hätte ich wirklich auf die Beiträge zu dieser Bildungsreise verzichten wollen, wenn ich vorher gewusst hätte, wie zeitintensiv sich ihre Erstellung gestaltet? Nein. Es macht mir immer noch Freude, einen Artikel dazu zu veröffentlichen. Ich stelle dabei immer wieder fest, dass es mindestens der eigenen Reflektion dient.

Da dies MEIN Blog ist und sich bisher niemand “beschwert” hat, dauert die Veröffentlichung weiterer Beiträge halt so lange, bis sie fertig sind. Wem es zu lange dauert, die/der kann gern ihren/seinen Beitrag dazu leisten – Gastbeiträge sind ebenso gern gesehen wie Kommentare. Und wenn es “nur” den einen noch fehlenden Teil von Monika gibt, dann gibt es nur diesen einen noch fehlenden Beitrag von Monika. Das ist auch in Ordnung. Ebenso wie die Zeit, die es immer wieder braucht, bis ein neuer Beitrag auf diesem Blog erscheint. Es erscheinen immer wieder Beiträge. Und an den Zugriffen auf dieses Blog kann ich erkennen, dass es auch Leser_innen zu geben scheint, die sich dafür interessieren, DASS sie erscheinen. Also erscheinen sie auch weiter. Wann auch immer.