Skip to content

Web.de verwinkelt Zugangswege

Web.de verwinkelt Zugangswege published on 17 Kommentare zu Web.de verwinkelt Zugangswege
Neuerliches Update aus 08/2014: 
Nun gibt es bis auf Weiteres 
den Weg über https://mm.web.de (siehe Kommentare)

Vor etwa 3 Jahren stellte ich in einem Training fest, dass Web.de offenbar weniger Interesse daran zu haben scheint, neue Nutzer_innen für ihren Freemail-Dienst zu gewinnen. Seit etwa dieser Zeit sind innerhalb von 24h nur mehr 4 neue Adressen unter einer IP-Adresse anzulegen. Da in solchen Kursen meistens mehr als 4 Personen sitzen, bleibt nun nichts anderes übrig, als einen anderen Freemail-Provider für das Anlegen der ersten eigenen Mailadresse zu nutzen.

2011 hat Web.de sich auch noch einfallen lassen, die bisherigen „Kurz-Zugänge“ auf die Hauptseite umzuleiten. Das bedeutet, dass die bisherige Eingabe von web.de/fm oder auch die Eingabe von www.freemail.de nicht mehr direkt auf den Karteireiter führt, wo Name und Passwort anzugeben sind. Statt dessen ist jetzt regelmäßig mindestens ein zusätzlicher Klick erforderlich. Ob dieser nun auf den Karteireiter erfolgt, auf „FreeMail“ in der Kopfzeile oder auf „E-Mail kostenlos“, bleibt sich offenbar gleich.

Ärgerlich daran ist einerseits, dass es erforderlich ist, ein ggf. hierfür angelegtes Lesezeichen entsprechend anzupassen. Es bedeutet zudem, von unterwegs entweder eine etwas längere Adresse als bisher einzugeben (z.B. https://mm.web.de) oder eben mindestens einen weiteren Klick, wenn jemand ausschließlich online ihr/sein Mailkonto verwaltet.

17 Kommentare

Es macht im Grunde keinen Sinn mehr web.de zu empfehlen, da alle anderen Anbieter mehr bieten…kostenlos… Freenet macht übrigens jetzt ähnliche Zicken. Obschon mein Konto völlig leer war, erhielt ich die Nachricht, dass ich unbedingt mein Konto kostenpflichtig erweitern müsse, weil es sonst überlaufen würde…
Gruß Anntheres

Nutzen und Empfehlen tat ich web.de, weil der Anmeldevorgang recht einfach war. Freenet ist mir wegen seiner häufig sexistisch wirkenden Werbung ohnehin ein Dorn im Auge – die beschriebene Meldung hat eine meiner Kundinnen auch schon erhalten. Wir klärten dann via Fernwartung, dass eine kostenpflichtige Erweiterung offenbar unnötig ist.

Guten Tag zusammen.

Probieren sie doch einmal www.******.com

da gibt es (bis jetzt) keine Probleme.

MfG – J.Krebs

Mich stört bei der angegebenen Adresse, dass das dortige Impressum leer angezeigt wird, obwohl an mehreren Stellen darauf verwiesen wird, dass die dortigen Angaben die oder den Verantwortlichen angeben würden. Die alternative Mailadressen-Endung verweist auf Indien, die genannte Webseite wird zudem von Neonazis aus dem Ruhrgebiet betrieben; der Dienst wird interessanterweise wohl auch von „Islamisten“ genutzt. Damit ist das keine Empfehlung als Alternative zu web.de.

Liebe Frau Kaiser,
auch Windows Live Hotmail, was ggf. auch eine Alternative sein könnte, akzeptiert nur vier Anmeldungen von der selben IP. Hatte das mit meinen Schülern auch probiert und nur die schnellsten Vier hatten Erfolg. Die anderen mussten es an einem späteren Tag noch mal probieren.
Der Einfachheit halber richte ich meist die Accounts schon vorher ein und geben den Schülern einen Zettel mit den Zugangsdaten.
Viele Grüße nach Berlin
Claudius H. Küttner

Lieber Herr Küttner,
natürlich ist es eine Möglichkeit, solche Accounts schon vorher einzurichten. Dies nimmt jedoch den Teilnehmenden u.a. die Möglichkeit, sich selbst für eine Mailadresse zu entscheiden.

Für Kurse, in denen es u.a. darum geht, dass das Einrichten einer separaten Mailadresse für „Öffentliche“ Kommunikation keinen erheblichen Aufwand darstellen sollte, ist dieser Weg ebenfalls nicht wirklich gangbar.

Viele Grüße aus Berlin 🙂
Veronika Kaiser

Mich nervt es wirklich sehr mit der web.de/fm Startseite. Ich habe mich mit Opera immer automatisch einloggen können ohne die Maus in die Hand nehmen zu müssen. Jetzt muss ich das.
Dann besuche ich halt nicht mehr die Web.de-Startseite. Dann bekommt Web.de halt eine (bzw. am Tag bestimmt 10) Werbeanzeigen von mir nicht mehr und damit weniger Geld. Ist mir auch recht. Ich mache sowieso immer mehr mit GMX … die knebeln ihre Kunden wenigstens nicht so.
Denn das nächste Beispiel: Seit letztem Jahr möchte Web.de beim Emailschreiben lustige Spielchen mit JavaScript machen. Das Ergebnis ist, dass ich bei Opera mit STRG+V nichts mehr an der Cursor-Position einfügen kann und manchmal Absätze aus der Email gelöscht werden und beim Empfänger alles in einer Zeile steht (obwohl es mir mit Absätzen angezeigt wird und ich die Text-Version verwende). Seit letztem Jahr kann ich auch nicht mehr mit der mittleren Maustaste einen Link aus einer Email im neuen Tab öffnen. Dann kommt immer, die URL sei ungültig und Web.de können nicht weiterleiten. Man muss mit der normalen Maustaste klicken (öffnet sich dann auch im neuen Tab, bin aber mittlere Maustaste gewohnt). Langsam aber sicher nutze ich web.de immer weniger und bald bin ich hoffentlich ganz weg von denen.

Auch die bescheuerte Leiste oben nach dem Login kann ich dank der guten Bordmittel von Opera ausblenden lassen (sowohl bei GMX als auch bei Web.de). Früher hab ich bei den beiden mit Opera auch immer noch die Warnung bekommen, ich solle auf den sichereren Internet Explorer updaten. Das ist die größte Lachgeschichte (wenn das alles nur nicht so traurig wäre).

Wenn Google nicht so viele Daten sammeln würde, wäre ich schon längst bei denen.
Email-Clients sind für mich keine Lösung, weil ich an ca. 2-3 Computern über den Tag verteilt sitze.

Hilft evtl. der bereits im Artikel genannte Link zum wieder automatisch einloggen können? http://produkte.web.de/freemail-webmail/ – ich habe meine Lesezeichen/Favoriten inzwischen umgestellt darauf. Bedeutet einmalig erneut die Daten eingeben, dann sollte sicher der Rest erst mal (?) wieder automatisieren lassen.

Schon gewusst, dass web.de und gmx beide zu 1&1 gehören? Jede Umstellung beim einen Mail-Backend findet sich über kurz oder lang auch dort wieder – vermutlich aus genau diesem Grund. Bei gmx ist die Anmeldeprozedur halt nicht soo einfach zu vermitteln, daher habe ich bisher gmx eher weniger im „Angebot“.
Google ist aus dem genannten Grund der Datensammelage für mich auch keine sinnvolle Alternative.

Hier findet sich eine (vermutlich unvollständige) Liste mit weiteren Varianten von Free-Mail-Anbieter_innen:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Freemail Aber vielleicht kommen ja hier noch weitere Vorschläge von Freemail-Angeboten?

Leider funktioniert der direkte (und werbefrei) Zugang zum Freemail-Login nicht mehr, web.de leitet nun auch von dort auf die Startseite um… Ich will aber diese Seiet nicht jedes Mal sehen! Gibt es einen neuen Trick, sie zu umgehen???
Danke und Grüße!

Tut mir Leid – bisher ist mir noch kein (neuer) werbefreier Web-Oberflächenzugang begegnet. Da hilft jetzt wohl nur noch, ein portables Mailprogramm auf einem USB-Stick mit sich zu führen. Wie wäre es mit Thunderbird, Koma oder (etwas aufwendiger auf den ersten Blick)Safer Mail? Ich werde wohl demnächst mal einen Beitrag dazu schreiben. Falls jemand anders mehr weiß, sind hier auch Gastartikel oder/und Links gern gesehen. Gruß Veronika Kaiser

Das klappt, aber nur indem man die Website abspeichert und dann die nötigen Passagen mit einem Text- oder HTML-Editor löscht die nur Spam bzw Werbung enthalten (HTML sind im Grunde nur einfache Text-Dateien mit Befehlen).
Diese kann man dann später vom eigenen Rechner starten.

Allerdings sind da Wissen in Web Programierung nötig, und der Inhalt der web.de Seite ist nicht grad übersichtlich angelegt.

Hi,
ist zwar sehr martialisch, aber erspart den Gang über die Web.de Startseite. Ich benutzte deswegen seit April die mobile Adresse https://mm.web.de
Klappt eigentlich ganz gut und übersichtlich

Direkt zur Anmeldemaske (allerdings inkl. Werbung) kommt man mit
https://web.de/fm?status=login-failed?
Das Problem der Nutzung des mobilen Zugangs „https://mm.web.de“ besteht darin, dass nach der Anmeldung keine weitere Überprüfung erfolgt und man somit im Anschluss nur die stark reduzierte Funktionalität der Mobil – Version hat.

Schön, dass das – derzeit? – mal wieder ein möglicher Weg ist, den vollständigen Weg zu nutzen. Als ich neulich mal ein Foto via mobilem Zugang anhängen wollte, bin ich leider an dem eingeschränkten Funktionsumfang gescheitert. Da ich das jedoch nur selten SO nutze, finde ich es doch erfreulicher, von der meisten Werbung verschont zu bleiben. Wobei – wenn es überhaupt einen Weg gibt,, darf es auch gern wieder einen weiteren Weg geben – danke für das Veröffentlichen!

Tut mir leid, daß sagen zu müssen.
Aber kostenlos & gleichzeitig werbefrei, das geht nicht. Entweder – oder. Beides gleichzeitig kann man nicht haben.

Ich nutze Yandex Mail (leider vorerst nur in englischer Sprache verfügbar). Obwohl Yandex Mail werbebasiert sein soll, habe ich dort noch NIE eine Werbung gesehen. Yandex unterstützt auch IMAP und POP3, aber ich lese/schreibe meine Mails über Webmail im Browser.

Und wenn dir 1 Euro im Monat nicht zuviel sind, dann empfehle ich ein Mail-Konto bei Posteo.de