Skip to content

Sicherheit im Internet? Was tun Sie dafür?

Sicherheit im Internet? Was tun Sie dafür? published on Keine Kommentare zu Sicherheit im Internet? Was tun Sie dafür?

Diese Woche wurde viel darüber geredet und geschrieben, dass das W-Lan nicht so sicher ist, wie wir alle dachten. Nun gibt es lauter Update-Angebote und ich werde gefragt, was zu tun ist. Daher schreibe auch ich etwas zu diesem Thema.

Es gilt wie immer „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.“ bzw. „Wer Meldungen auf dem PC auch wirklich liest und darüber nachdenkt, was der nächste Schritt sein müsste, hat schon halb gewonnen.“

1) Online-Banking und seine Folgen

Wer Online-Banking macht, sollte sich ohnehin Gedanken darum machen, ob der eigene PC ausreichend abgesichert ist. Was hilft nach meiner Einschätzung?

  • Kontostand regelmäßig kontrollieren. Bei Unklarheiten oder Ungereimtheiten mit der Bank telefonieren, am Besten mit der Hotline, wenn diese so etwas anbietet.
  • Keine Passwörter/PINs/TANs speichern, auch wenn das noch so bequem scheinen mag. Wenn diese abgefragt werden, lieber eine Photo-TAN nutzen, wenn die Bank das anbietet.
  • Virenschutz aktuell halten. Lieber eine bezahlte Variante wählen, die weniger (Eigen-)Werbung macht und weniger Aufmerksamkeit für den Normalbetrieb benötigt.

2) Was hilft im Mailbereich?

  • Keine Links in Mails anklicken (Links sind die blau unterstrichenen Teile einer eMail). Das Öffnen der Mail allein macht die Mail nur in sehr seltenen Fällen gefährlich. Das Klicken auf Links hingegen kann ausreichen, einen Rechner (oder auch: ein Smartphone!) mit Schadcode zu infizieren.
  • Jede Mail, die einen Link enthält, erst komplett lesen. Feststellen, ob das Deutsch in der Mail vielleicht seltsam klingt. Dann auf keinen Fall den Link anklicken. Und auch keinen Anhang, der das dann angeblich/hoffentlich alles erklärt. Besser: die Mail sofort löschen.
  • Die meisten Virenschutzprogramme sind in der Lage, Mails/Anhänge zu überprüfen auf die Gefährlichkeit ihres Inhalts hin. Machen Sie davon Gebrauch.

3) Sichern Sie! Bitte.

Wenigstens die wichtigsten Daten hin und wieder sichern (Fotos, Dokumente, Tabellen, Adressbuch) – egal, ob auf einem USB-Stick oder auf einer externen Festplatte. Hauptsache Sichern. Am Besten wöchentlich, mindestens aber monatlich. Notfalls fragen Sie. Gern auch mich – allerdings dann bitte NICHT über das hier vorher vorhandene Kontaktformular – da gab es – trotz „Captcha“-Pflicht eindeutig zu viel SPAM für meinen Bedarf. So viel zum Thema Sicherheit durch Captcha-Schaltung. 😉

 

Diverse Windows10-Update-Informationen

Diverse Windows10-Update-Informationen published on

wfEinige meiner Kundinnen und Kunden haben den Schritt inzwischen vollzogen, der von Microsoft so beharrlich empfohlen wird: die Aktualisierung auf Windows 10. Es wird seit Mitte letzten Jahres zunehmend fordernder angeboten, auf dass Microsoft das selbst gesetzte Ziel erreicht:

In 3 Jahren sollen 1 Milliarde PCs weltweit auf Windows 10 laufen. Damit will Microsoft das bisher noch dominierende Windows 7 vom Thron stoßen, das bisher noch auf 58 Prozent der circa 2 Milliarden Computer weltweit läuft.

Quelle: Artikel bei Chip.de

Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Aktualisierung für Windows 7- sowie Windows 8.X-Computer kostenlos angeboten. Wer (etwa) noch Windows Vista oder gar Windows XP nutzt, sollte die Software (möglichst bald) erwerben.

Nach meiner Erfahrung empfiehlt es sich allerdings, NICHT den Weg über das weiße Fähnchen zu wählen, sondern vielmehr direkt die Seite von Microsoft aufzusuchen. Nach dem Download der Medienerstellungstools werden Sie gefragt, ob Sie diesen PC aktualisieren wollen. Das funktioniert dann (meistens) auch ohne das Erstellen einer DVD oder eines USB-Sticks. Manchmal führt allerdings zumindest unter Windows 7 bereits vorhandene Sicherheitssoftware dazu, dass die Installation „hängen bleibt“.

Sollte das nicht der Fall sein, empfiehlt es sich in jedem Fall, zunächst eine Software zu nutzen, die den bekannten „Datenhunger“ von Microsoft einschränkt. Ich habe schon von einigen Werkzeugen gehört/gelesen, die sicher auch jedes für sich nützlich sind. Manche lassen sich wohl auch kombinieren. Exemplarisch seien hier 3 auf einen Streich genannt:

Windows 10 Spionage – Diese drei Tools schützen.

Quelle: Artikel bei Windowspower.de

Wer das ohne Software selbst realisieren will, ist möglicherweise mit der bildhaften Anleitung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gut bedient. Was auf jeden Fall hilft, beschreibt Chip.de hier in 5 Schritten: Windows 10 in 10 Minuten absichern

Viel Erfolg wünscht FCT Berlin

More English Links and Lessons

More English Links and Lessons published on

LearnMoreWhile I was preparing an English training, I tested also Microsoft Links. I listed the links into this article. They work well. However, when they are called from a German system out, they also changed in German documents. Therefore I was looking for the original English documents. I found them and, in addition, also information on other subjects like Apple Computer information. Therefore, there are now the links. That would be a way to find them in future more easy.

  • At first I found this site with many videos and texts.
    There are different interesting chapter:

    • Computer Hardware
    • Computer Peripherals
    • Computer Security
    • Computer Software
    • Internet

    You can use it if You click in the Menu on the site – I didn´t found direct links.

  • Next, I found this page with many free pdf-guides:

Over 100 free printable Cheat Sheets are yours to use, distribute, and share at your organization.

  • I also found Technology Training Resources

    Click here
    for access to articles, videos, and printable guides on a variety of technology topics.

Wischen statt Tippen? Geht auch.

Wischen statt Tippen? Geht auch. published on

tastaturNeulich bemerkte ich es eher zufällig auf einem Windows Phone: wer statt zu tippen einfach vom ersten zum letzten Buchstaben eines zu schreibenden Wortes auf dem Geräteglas herum wischt, bekommt sehr oft ein sehr brauchbares Wort als Ergebnis präsentiert. Wer dann einfach weiter wischt, bekommt als Gratiszugabe noch ein passendes Leerzeichen und „alles wird gut“. Das funktioniert wohl auch auf anderen Smartphones und Tablets und iPhones und sogar auf iPads, wie sich hier bebildert nachlesen lässt. Spannend fand und finde ich daran, dass es bei Smartphones offenbar häufiger zum Standard gehört, der nicht extra erworben werden muss.

Sonstige Quellen: für das iPhone und iPad, für das Android-Telefon (falls nicht von Samsung). Zum Weiterlesen: Wikipedia-Artikel über Swype mit diversen Hintergrundinformationen und weiterführenden Links.

Tipps zum Mac/Apple-Betriebssystem

Tipps zum Mac/Apple-Betriebssystem published on

Nachdem ich vergangene Woche bereits den folgenden Tipp veröffentlichte:

Zuletzt verwendete Dokumente lassen sich (auch) im Finder anzeigen

versprach ich ja, dass es diese Woche mit Tipps in dieser Richtung weiter gehen würde. Et Voilà  – hier sind sie:

Die nachfolgend genannte Software ist zwar nicht NUR, aber AUCH für Mac-Computer verfügbar. Daher jetzt nochmal ein „Ausreißer“, der mir in diesem Zusammenhang begegnete:

 

2. Edit(h)-a-thon „Kultur-Frauen“

2. Edit(h)-a-thon „Kultur-Frauen“ published on

Abblidung des Schriftzugs "Women edit" mit der Wikipedia-Weltpuzzle-Kugel und einem schwarzen BleistiftHier jetzt aus aktuellem Anlass wieder ein Beitrag, der sich um Wikipedia dreht:

Am Samstag, den 13. Dezember 2014 findet in Berlin von 14-19 Uhr erneut eine besondere Veranstaltung für interessierte Frauen statt:

Continue reading 2. Edit(h)-a-thon „Kultur-Frauen“

Edit(h)-a-thon “Kultur-Frauen”

Edit(h)-a-thon “Kultur-Frauen” published on

Abblidung des Schriftzugs "Women edit" mit der Wikipedia-Weltpuzzle-Kugel und einem schwarzen BleistiftBevor weitere Beiträge von der Wikimania veröffentlicht werden, gibt es hier jetzt aus aktuellem Anlass wieder einen etwas anderen Beitrag, der sich aber auch um Wikipedia dreht:

Am Samstag, den 18. Oktober 2014 findet in Berlin von 14-19 Uhr erneut eine besondere Veranstaltung für interessierte Frauen statt:

Continue reading Edit(h)-a-thon “Kultur-Frauen”

Edit(h)-a-thon „Frauen in der Wissenschaft“

Edit(h)-a-thon „Frauen in der Wissenschaft“ published on

Edit-a-thon "Frauen in der Wissenschaft", Frau am LaptopBevor es hier wirklich „Ernst“ wird mit Beiträgen von der Wikimania, gibt es hier jetzt aus aktuellem Anlass erst noch einen etwas anderen Beitrag, der sich aber auch um Wikipedia dreht:

Ich bin dort seit etwas 1,5 Jahren als Autorin aktiv. Das bedeutet unter anderem, dass ich in diesem virtuellen Nachschlagewerk von mir bemerkte Fehler oder fehlende Informationen eintrage. Darauf gekommen bin ich durch eine Veranstaltung, die den Anteil von Frauen als Mitschreiberinnen bei Wikipedia erhöhen möchte. Diese Frauengruppe trifft sich 1x im Monat in Kreuzberg am Tempelhofer Ufer 23 in der Geschäftsstelle der Wikimedia für ein paar Stunden, um gemeinsam zu editieren und Fragen beantwortet zu bekommen. Continue reading Edit(h)-a-thon „Frauen in der Wissenschaft“

Synchronisierbare Notizprogramme?

Synchronisierbare Notizprogramme? published on 2 Kommentare zu Synchronisierbare Notizprogramme?

Wer an unterschiedlichen Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Geräten arbeitet, wird das Problem kennen:

Wie kann ich meine Notizen so verwalten, dass sich Doppelarbeit möglichst erübrigt?

Eine Kollegin von mir nutzt bisher das englischsprachige Springpad, was jedoch zum 25.6.2014 aufgegeben wird. Dort wird zur künftigen Nutzung das zu einem früheren Zeitpunkt von mir mal getestete Evernote empfohlen. Diese Software verfügt inzwischen auch über eine Einstellung, um sich mit einer deutschsprachigen Oberfläche die Handhabung zu erleichtern. Continue reading Synchronisierbare Notizprogramme?