Skip to content

Windows 10 auch nach Juli kostenlos? Geht!

Windows 10 auch nach Juli kostenlos? Geht! published on 1 Kommentar zu Windows 10 auch nach Juli kostenlos? Geht!

wfKürzlich schrieb ich von Tipps und Hinweisen zum Upgrade auf Windows 10. Ich erhielt daraufhin wieder mal diverse Rückmeldungen, dass es immer noch Menschen gibt, die lieber erst später ihr System aktualisieren möchten. Ob es denn nicht doch einen Weg gäbe, das noch aufzuschieben, ohne Kosten zu verursachen? Ja, gibt es. Hat die ct‘ sogar schon im letzten Jahr vermittelt – allerdings ist das durchaus mit etwas Aufwand verbunden. Aber gehen tut es. Hier steht, welche Schritte dafür erforderlich sind:

  1. Installations-PC (oder Laptop) muss über Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 verfügen. Ist das der Fall, lässt sich Windows 10 parallel zunächst installieren und freischalten. Ist die Freischaltung einmal erfolgt, kann die Deinstallation erfolgen. Wann immer dann die Neuinstallation an diesem Gerät erfolgt, wird der Schlüssel auch weiterhin als gültig erkannt. Die Neuinstallation kann dann also ohne den Schlüssel erfolgen. Genauer: dieser Schritt sollte übersprungen werden, wenn es so weit ist. Aber noch ist es nicht so weit. Erst mal folgt der nächste Schritt:
  2. Feststellen, ob der PC über eine zweite – freie – Partition verfügt. Ist das der Fall und gibt es genügend Platz auf dieser Partition für eine Parallel-Installation? Dann kann die Installation dort erfolgen. Sonst benötigen Sie eine zweite Festplatte. Auf aktuellen Geräten täte es auch eine externe, also separate Festplatte.
  3. Mit dem im vorigen Artikel genannten Medienerstellungstool erzeugen Sie nun ein so genanntes Installationsmedium. Das kann, muss aber keine DVD sein. In der Regel tut es auch ein USB-Stick. Vorsicht: Achten Sie bitte darauf, dass Sie es möglichst von dem Gerät aus erzeugen, worauf die Installation erfolgen soll. So gibt es das wenigste Durcheinander.
  4. Was nun folgt, ist die eigentliche Installation. Diese funktioniert nur dann ordnungsgemäß als Parallel-Angebot, wenn dazu ein Start von dem oben erwähnten Installationsmedium erfolgt. Dann „nur“ noch die benutzerdefinierte Installation statt des Upgrades auswählen, diese im separaten Bereich installieren und Geduld mitbringen. Die eigentliche Installation dauert in der Regel 1h, wenn es schon ein Installationsmedium gibt.

Sind diese Schritte erfolgt, verfügen Sie über 2 parallele Installationen. Dass es „Nacharbeiten“ gibt, steht schon im vorigen Artikel. Ab sofort haben Sie beim Start die Wahl: wollen Sie erst mal schauen, wie das mit Windows 10 geht? Dann starten Sie es. Wollen Sie es hingegen nur sicherheitshalber schon mal installieren, starten Sie nach der Installation wieder Ihr bisheriges System und deinstallieren das gerade neu installierte Windows 10. Wie das geht? Das lässt sich aus dem folgenden Artikel von Microsoft rückschließen:

Deinstallieren von Windows 7 auf einem Multibootsystem

Oder Sie fragen mich nach Unterstützung. Das geht natürlich auch.

Quelle: „Ohne Umweg“ (ct‘ 27/15)

 

1 Kommentar