Skip to content

Outlook 2013 und die Autokorrektur von Word

Outlook 2013 und die Autokorrektur von Word published on 6 Kommentare zu Outlook 2013 und die Autokorrektur von Word

Seit einiger Zeit scheint es so zu sein, dass die in Word 2013 vorhandenen Autokorrekturen in Outlook 2013 nicht mehr verwendet werden und umgekehrt. Ähnliches scheint für die so genannten Schnellbausteine zu gelten.

Die Autokorrektur-Funktion kann dazu dienen, sich Tipparbeit zu ersparen. Ständig wiederkehrende Formulierungen lassen sich so auf die Eingabe weniger Zeichen reduzieren. Falls Sie diese Funktion testen wollen, geben Sie einfach mal „mfg“ (ohne Gänsefüßchen) in eines der beiden Programme ein und betätigen anschließend entweder die Leertaste oder Sie erzeugen einen Zeilenumbruch durch [Enter]/[Return]. Falls alles so funktioniert, wie es gedacht ist, sollte nun wie durch Zauberhand „Mit freundlichen Grüßen“ dort stehen, wo vorher mfg stand. Stimmt´s?

Diese Funktion lässt sich individuell erweitern. Denkbar ist zum Beispiel der Einsatz bei der häufig notwendigen Eingabe des eigenen Namens durch ein entsprechendes Kürzel. Bis incl. Office 2010 funktionierte dies standardmäßig auch in Outlook. Mit einem der letzten Updates wurde diese automatische Übernahme vorhandener Autokorrektur-Einträge jedoch offenbar abgeschaltet. Zu dieser Problematik hilft folgende Lösung:

  • Zunächst ist bei Outlook 2013 im Autokorrektur-Optionsmenü der Haken bei „während der Eingabe ersetzen“zu entfernen. Anschließend Outlook komplett schließen.
  • Outlook nun erneut starten und das Häkchen wieder setzen. Ab sofort korrigiert Outlook wieder automatisch und auch Programm übergreifend (Outlook/Word).

Achtung: Vor dieser Aktion vorgenommene Änderungen in der separaten Outlook-Liste sind mit dieser Aktion leider entfernt worden. Außerdem scheint es so zu sein, dass die vor dieser Änderung in der Word-Liste vorgenommene Änderungen ebenfalls in Outlook erst mal nicht verfügbar sind. Da kommt es aber wohl darauf an, wie die grundsätzlichen Einstellungen innerhalb von Word lauten.

Die so genannten Schnellbausteine sind sozusagen Autokorrektur-Einträge für Anspruchsvolle: Hier lässt sich mehr Text in nahezu beliebiger Formatierung (oder auch ohne diese) hinterlegen und abrufen. Microsoft fasst das hier wie folgt zusammen:

Der Schnellbaustein-Katalog ist ein Katalog, in dem Sie wiederverwendbare Inhalte erstellen, speichern und suchen können, z. B. AutoText, Dokumenteigenschaften wie etwa Titel und Autor, sowie Felder.

Welche fünf Schritte sind nun nötig, damit Word und Outlook auch hierbei die gleichen Schnellbausteine nutzen können? M. Hahner und K. Schneider zeigen das auf ihrem neulich in einem anderen Zusammenhang schon erwähnten Blog zu Office 2013 in einem Video.

6 Kommentare

Hallo,

das ist sehr interessant – vielen Dank. Ich arbeite nur mit Autokorrektureinträgen – gilt die Vorgehensweise, wie im Video (Blog zu Office 13) erklärt, auch für die Autokorrektureinträge? Es wird da ja nur von Auto-Texten gesprochen, und dies scheinen andere Einträge zu sein, als die Autokorrektureinträge. Über eine kurze Info würde ich mich freuen. Vielen Dank
Uli

Hallo Uli,
ja, es gibt wirklich einen Unterschied für die AutoTexte und die AutokorrekturEinträge – ich arbeite auch fast nur mit letzteren. In meinem Artikel steht, wie es für die Autokorrektur (wieder) funktionsfähig gemacht werden kann. Es scheint bei einem der letzten Updates wieder eine Änderung gegeben zu haben – ich habe auch die letzten Tage irritiert bemerkt, dass die Funktion aktuell NICHT MEHR automatisch in beiden Programmen zur Verfügung steht. Bisher war es regelmäßig so, dass egal war, wo der Autokorrektur-Eintrag angelegt wurde – nach einem Neustart des jeweils anderen Programms stand der Eintrag auch in diesem zur Verfügung – wenn auch nicht mit Formatierung in Outlook, falls diese in Word angegeben wurde. Ich werde nochmal – wie im Video angegeben – erst Outlook zu schließen und dann den Eintrag anzulegen – vielleicht hilft das? Über eine Rückmeldung, ob es wie beschrieben (wieder) klappt, würde ich mich freuen. Grüße Veronika Kaiser

Hat leider in Word 2013 absolut nicht funktioniert. Gibt es noch andere Möglichkeiten…? Wäre dankbar für einen brauchbaren Tipp. Es war doch sicher nicht so gedacht, dass neuere Versionen zusehends im Angebot verarmen? da wäre ich doch lieber bei Word 2007 geblieben…

Danke im Voraus…

Lina

Ich habe das Problem, dass ich plötzlich in Outlook 2013 keine Autokorrektur-Optionen mehr zur Verfügung habe, in Word funktionieren sie einwandfrei.
In Outlook 2013 kann ich über Datei – Optionen – E-Mail weder im Bereich „Editoroptionen“ noch im Bereich „Rechtschreibung und AutoKorrektur“ den Reiter „Dokumentprüfung“ öffnen; es ist nur der Reiter „Erweitert“ aktiv, so dass ich keine Änderungen vornehmen kann.

Was ist zu tun? Danke im Voraus!

Ich habe jetzt festgestellt, dass outlook 2010 (nicht 2013) bei mir automatisch im abgesicherten modus startet. Dies ist offensichtlich die Ursache. Wie kann ich das ändern, also Start von outlook im „normalen“ Modus?